RADHIKA – Das Buch zu Maiti Nepal

buchcoverSoeben ist das Buch “Radhika” von Sharon Hendry in einer Sonderausgabe erschienen. Die “Bono Direkthilfe e.V.” und “Chance Swiss” haben das Buch, das ursprünglich im “Deltus-Media” erschienen war, jetzt als Benefiz-Projekt neu herausgebracht: das Buch wird für eine Spende von mindestens 15,00 abgegeben und ist während der Tour von Maiti Nepal im Rahmen der KinderKulturKarawane 2015 bei den Aufführungen und Workshops erhältlich. Die € 15,00 sind ausschließlich für die Arbeit von MAITI NEPAL

Bei Überweisung von mindestens € 17,50 (Spende + Versandkosten) auf unser Konto, senden wir das Buch umgehend zu. Bitte nicht vergessen, die Anschrift in die Überweisung einzutragen.
Bankverbindung:
Büro für Kultur- und Medienprojekte gGmbH
IBAN: DE71 4306 0967 2027 3073 00  |  BIC: GENODEM1GLS

Zum Buch:
RADHIKA ist eine wahre Geschichte über die Grausamkeit des Menschenhandels und die Kraft der Liebe einer Mutter.
Als 16-jähriges Mädchen vom Land geht Radhika Phuyal nach Katmandu. Ein Schluck Cola verändert ihr Leben schlagartig. Nach langer Bewusstlosigkeit erwacht sie und stellt fest, dass ihr eine Niere herausgeschnitten wurde. Kurze Zeit später wird sie mit einem Fremden zwangsverheiratet.

Als ihr geliebter Sohn Rohan geboren wird, wähnt sich Radhika dennoch im Himmel. Aber mit Rohans Geburt beginnt auch der nächste grauenhafte Abschnitt in Radhikas Leben: Sie wird nach Indien gebracht und von ihrem Sohn getrennt. Er dient als Druckmittel, um Radhika zur Prostitution unter widrigsten Umständen zu zwingen. Nur die Liebe zu Rohan lässt sie durchhalten. Geduldig wartet sie auf die Chance, zu fliehen und ihr Kind aus den Fängen der Menschenhändler zu retten.

Radhika und Rohan befinden sich heute im Schutzzentrum von Maiti Nepal, wo sie auf ihrem Weg zur Rehabilitation und einem einigermaßen normalen Leben große Fortschritte erzielen. An diesem Beispiel wird deutlich, was für eine wichtige Arbeit Maiti Nepal für Radhika, Rohan und unzählige andere leistet und ihnen hilft, mit ihren Erfahrungen abzuschließen. Anuradha Koirala und ihr engagiertes Team helfen den Mädchen und Frauen, die bei Maiti Nepal landen, ihr Selbstwertgefühl wiederzuerlangen, indem es ihnen in einer friedlichen Umgebung ermöglicht wird, ihre Ausbildung fortzusetzen oder neue Dinge zu lernen.

Radhikas Geschichte ist bestimmt nicht einfach zu lesen, doch solche Dinge zu überleben, war ungleich schwieriger. Radhika und Rohan haben es geschafft – obwohl die Chancen dafür oft schlecht standen. Wenngleich diese mutige junge Frau die Hölle auf Erden durchmachen musste, hat sie doch auch einige wahrhaft außergewöhnliche Menschen kennengelernt, die bereit waren, ihr Leben für sie und Rohan aufs Spiel zu setzen.

Das Inspirierendste an dieser Geschichte sind jedoch Radhika selbst und ihre Liebe zu Rohan. Jene Liebe half ihr, grauenhafte Situationen zu überstehen, denen sie ausgesetzt wurde.

Veröffentlicht unter Maiti Nepal | Hinterlasse einen Kommentar

Teatro Trono beim Kulturflohmarkt in Hamburg-Barmbek

Veröffentlicht unter Teatro Trono | Hinterlasse einen Kommentar

Teatro Trono zu Besuch im Bürgerhaus Wilhelmsburg

Teatro Trono haben heute ihre erste Aufführung in Deutschland gegeben, nachdem sie erst gestern Abend hier ankamen. Dabei begeisterten sie Schüler verschiedener Altersgruppen Mit Trommelmusik, zwei Kurzaufführungen und ihrem neuem Stück “Arriba El Alto”

Beim Essen zu Dritt

Veröffentlicht unter Allgemein | Hinterlasse einen Kommentar

KinderKulturKarawane 2015 in Hamburg

Ein volles und tolles Programm erwartet Hamburg mit 2 Europa – Premieren
und 5 Veranstaltungen zur Bildung für nachhaltigen Entwicklung

gruppe_660x440pxAm 28.8. startet TEATRO TRONO das Herbstprogramm der KinderKulturKarawane 2015 in Hamburg. Hamburg ist so etwas wie unser “Hotspot” in diesem Jahr mit einer Vielzahlt von Aufführungen, noch mehr Workshops und Anfang September mit einigen Veranstaltungen zur Bildung für nachhaltige Entwicklung.

ARRIBA EL ALTO heißt die aktuelle Produktion. Das Stück erzählt von Ángel und Victoria, junge Menschen, die nach El Alto kommen, um ihre Träume wahr zu machen. Doch ihr Leben wird zum Albtraum. Die Industrialisierung hat El Alto verändert: Berge von Müll, Flüsse sind verpestet und ein durch Konzerne zerstörtes Stadtbild. Globalisierung und  Wachstum haben auch die Menschen geprägt: Egoismus bestimmt das Leben.
Bald finden sich die beiden in verfeindeten Lagern wieder: Victoria als Widerstandskämpferin gegen die Staats – Willkür, Ángel als Soldat, der diese Aufstände niederschlagen soll.
Ein Stück voller ernster Themen, das dank seines Humors nie die Leichtigkeit verliert.

Die Europa-Premiere dieser Inszenierung findet am 03.09. um 20 Uhr statt im BIB – Altona Nord. Der Eintritt ist frei, da die Veranstaltung im Rahmen der “Zukunftstour” von BMZ-Minister Dr. Gerd Müller stattfinden.

Schon am nächsten Tag geht es weiter mit einem Workshop “Den Körper entkolonialisieren! Dieser Workshop wird im Rahmen der “Zukunftswerkstatt” in der Fischauktionshalle am Fischmarkt stattfinden (13.30 – 15.00 Uhr).
Von 15.45 – 16.30 Uhr findet dann dort ein Panel mit Ivan Nogals von Teatro Trono statt: Buen Vivir oder Wachstum? ist das Thema.
Wir werden mit einem Informationsstand den ganzen Tag dort zu Gast sein mit Videos, Informationen und vor allem den Plänen für das Jahr 2016 und unsere Kampagne “creACTiv für Klimagerechtigkeit”.
Das Gesamtprogramm der ZukunftTour in Hamburg kann man hier downloaden.

TEATRO TRONO wird zudem bei STAMP vom 4. – 6.9.15 in Altona mitwirken, beim Familientag im Rathaus-Innenhof dabei sein und den “Kulturflohmarkt” am Barmbeker “Museum der Arbeit” künstlerisch bereichern.
Das komplette Hamburg-Programm der Gruppe findet man hier.

 

frau_geht_600x400pxM.U.K.A. – Project, Johannesburg (Südafrika) startet am 9.9.2015

Kaum hat TEATRO TRONO Hamburg verlassen, landet M.U.K.A. –  Project in Hamburg. Auch diese Gruppe war schon viele Male in unterschiedlichen Besetzungen bei der KinderKulturKarawane dabei. Sie wird in diesem Jahr das Umweltdrama “Inheritance” auf deutschen und dänischen Bühnen  spielen. Ein Stück, das sich mit den Fragen der Klimawandels und der Klimagerechtigkeit befasst. Die Europa-Premiere ist hier gleich am 9.9.15 um 19.30 Uhr in der HAW, Campus Bergedorf.

INHERITANCE – Das ERBE
Nyambose führt mit seiner Frau und seinen Kindern ein glückliches Leben in einem südafrikanischen Dorf. Aber als er die Kredithaie nicht mehr bezahlen kann, müssen die Kinder von der Schule, er muss sich einen einträglicheren Job suchen und seine Frau verlässt ihn.
Er heuert bei einer Entsorgungsfirma an, die Wasser und Luft so sehr verseucht, dass es Proteste in der Gemeinde gibt. Als seine Tochter schließlich an Tuberkulose erkrankt, kündigt er den Job und schlägt stattdessen Brennholz für die Nachbargemeinden. Das geht so lange gut, bis es fast keine Bäume mehr gibt und die Gegend versandet. Also beginnt er, den Sand zu verkaufen. Bis bei einem Sturm Hütten zerstört werden und zwei Kinder zu Tode kommen.
Für Nyamboses Tochter, die inzwischen ihr Studium beendet hat, liegt die Ursache auf der Hand: Schuld ist der Raubbau am Ökosystem. »Ist dies das Erbe, das wir den nachfolgenden Generationen hinterlassen wollen?«, fragen sich daraufhin die Bewohner des Dorfes und entwickeln einen Plan, den sie schon bald umzusetzen beginnen …
logo-efesd2015-aeMit dem Stück wird gleichzeitig die 4. Europäische Messe zu Bildung für nachhaltige Entwicklung eröffnet. Diese Messe findet  am 10. und 11.09. in Bergedorf statt. Die KinderKulturKarawane wird dort mit einem Messestand vertreten sein. Außerdem werden wir das Projekt in einem der Panels vorstellen. Für alle die im Bereich des Globalen Lernens und der BNE aktiv sind, finden sich hier mit Sicherheit eine Reihe von spannenden Vorträgen und Projekten. Das komplette Programm kann man hier downloaden.

M.U.K.A. – Project ist dann wieder ab dem 19.09. zu Gast in Hamburg. Für eine Woche wird die Gruppe an der Schule am See und im Haus der Jugend in Steilshoop mit Aufführungen und Workshops aktiv werden. Am 20.09. wird MUKA-Project sein Musik- und Tanzprogramm bei “Weltkinderfest” in der Wallanlagen zeigen.
Das gesamte Hamburg-Programm der Gruppe findet man hier.

 

MaitinepalMAITI NEPAL kommt am 6.10.15 nach Hamburg

Auch Maiti Nepal war schon bei der KinderKulturKarawane dabei. 2003 und 2005. Das Projekt mit Sitz in Kathmandu (Nepal) arbeit landesweit gegen Mädchenhandel und Zwangsprostitution. Dabei spielen Aufklärungskampagnen mit Straßentheater in den ärmsten Region eine ganz wichtige Rolle. Im “ARD – Weltspiegel” am 23.8.15 gab es eine Reportage über die Arbeit des Projektes, die sehenswert ist.
Für die Mädchen, die Zuflucht bei Maiti Nepal in Kathmandu gefunden haben, spielt der Tanz eine entscheidende Rolle, wieder zu sich zu finden, Erlebtes zu verarbeiten und einfach Freude zu haben. Das Programm der Gruppe besteht aus traditionellen nepalesischen Tänzen und Bollywood-Choreographien. Bestechend ist die hohe künstlerische Qualität der Gruppe

Der genaue Plan für Hamburg wird demnächst veröffentlicht.

Veröffentlicht unter Allgemein, Arts for social transformation, Bildung für nachhaltige Entwicklung, Cultura Viva Communitaria, Kinderrechte, Klimagerechtigkeit, Klimawandel, M.U.K.A. - Projekt, Mädchenhandel, Maiti Nepal, Modern Dance, Musik, Nepal, Südafrika, Tanz, Teatro Trono, Umwelt | Hinterlasse einen Kommentar

M.U.K.A. – Project in Hamburg – Termine

cast_15x8cmMit zwölf Veranstaltungen und Workshops ist M.U.K.A. – Project in diesem Jahr in Hamburg zu Gast. Höhepunkte sind dabei sicherlich die EUROPA-Premiere von “Inheritance” am 9.9.2015 in der HAW Bergedorf, die Aufführungen beim Weltkinderfest am 20.09. in den “Wallanlagen” und natürlich der 5-tägige Workshop in der “Schule am See” in Steilshoop.

Mi 09.09.2015  |  11.30 Uhr  | Aufführung
Schule Tegelweg, Tegelweg 104

Mi 09.09.2015  |  19.30 Uhr  | Europa-Premiere
HAW Campus Bergedorf, Ulmenliet 20

Sa 19.09.2015  |  13.00 Uhr  |  Aufführung
Stadtteilfest Steilshoop  |  Bühne vor dem Bildungszentrum

So 20.09.2015  |  13.30 Uhr  |  Aufführung
Weltkinderfest, Wallanlagen, “SportSpaß-Bühne”

So 20.09.2015  |  15.25 Uhr  |  Aufführung
Weltkinderfest, Wallanlagen, “Seebühne”

Mo 21.09.2015  |  09.00 Uhr  |  Aufführung
Schule am See, Borchertring 38

Mo 21.09.2015  |  11.00 – 15.00 Uhr  | Workshop
Schule am See, Borchertring 38

Di 22.09.2015  |  09.00 – 15.00 Uhr  | Workshop
Schule am See, Borchertring 38

Mi 23.09.2015  |  09.00 – 15.00 Uhr  | Workshop
Schule am See, Borchertring 38

Do 24.09.2015  |  09.00 – 15.00 Uhr  | Workshop
Schule am See, Borchertring 38

Fr 25.09.2015  |  09.00 – 15.00 Uhr  | Workshop
Schule am See, Borchertring 38

Fr 25.09.2015  |  19.00  |  Abschlussaufführung + Fest
Schule am See, Borchertring 38

Veröffentlicht unter Arts for social transformation, Bildung für nachhaltige Entwicklung, Klimagerechtigkeit, Klimawandel, M.U.K.A. - Projekt, Musik, Südafrika, Tanz, Umwelt | Hinterlasse einen Kommentar

TEATRO TRONO in Hamburg – Termine

Fr 2gruppe_660x440px8.08.15 | 10.30 Uhr | Aufführung
Bürgerhaus Wilhelmsburg, Mengestraße 20

Sa 29.08.15 | 15.00 Uhr | Aufführung
beim Hamburger Familientag, Innenhof Hamburger Rathaus

So 30.08.15 | 12.00 Uhr | Aufführung
beim Kulturflohmarkt, beim Museum der Arbeit

Mo 31.08.15  | 8.00 bis 15.00 Uhr | Workshop
Bildungszentrum “Tor zur Welt”,
Krieterstr. 2d

Di 01.09.15   |  8.00 bis 15.00 Uhr | Workshop
Bildungszentrum “Tor zur Welt”, Krieterstr. 2d

Mi 02.09.15  |  8.00 bis 15.00 Uhr | Workshop
Bildungszentrum “Tor zur Welt”, Krieterstr. 2d

Do 03.09.15  | 8.00 bis 15.00 Uhr | Workshop
Bildungszentrum “Tor zur Welt”, Krieterstr. 2d

Do 03.09.15  | 20.00 Uhr | EUROPA-Premiere “Arriba El Alto”
BIB – Bühne im Bürgertreff Altona-Nord, Gefionstr. 3

Fr. 04.09.15  |  8.00 bis 13.00 Uhr | Workshop
Bildungszentrum “Tor zur Welt”, Krieterstr. 2d

Fr. 04.09.15  | 13.30 bis 15.00Uhr | Workshop
Fischauktionshalle, Fischmarkt im Rahmen der “ZukunftsTour

Fr. 04.09.15  | 19.00 Uhr | Aufführung, Stage 7
Schumacherstraße/Große Bergstraße (im Rahmen von STAMP!)

Sa 05.09.15   |  11.00 bis 15.00 Uhr | Kurzinterventionen
Tagung “Eine Welt – Unsere Verantwortung”, Kath. Akademie, Herrengraben 4

Sa 05.09.15   |  ab 20.00 Uhr | Night-Parade (im Rahmen von STAMP!)

So 06.09.15   |  14.30 Uhr | Aufführung
Stage 3, Goetheplatz (im Rahmen von STAMP!)

Mo 07.09.15   |  8.00 bis 15.00 Uhr  |  Workshop
Bildungszentrum “Tor zur Welt”, Krieterstr. 2d

Di 08.09.15   |  8.00 bis 15.00 Uhr | Workshop
Bildungszentrum “Tor zur Welt”, Krieterstr. 2d

Veröffentlicht unter Arts for social transformation, Bildung für nachhaltige Entwicklung, Cultura Viva Communitaria, Kinderrechte, Klimagerechtigkeit, Teatro Trono, Umwelt | Hinterlasse einen Kommentar

SOSOLYA, Marburg und M.U.K.A. – Project

homeDie Gruppe der “Sosolya Undugu Dance Academy” aus Kampala (Uganda) ist wohlbehalten zu Hause angekommen. Schon laufen die ersten Workshops und Trainings. Offensichtlich ist die Gruppe noch ganz beglückt von der Tour mit der KinderKulturKarawane durch Deutschland und Österreich. Darauf lassen zumindest die Posts auf FACEBOOK schließen. Die Gruppe hat die Zeit in Europa sehr genossen, das spürte man bei jeder Begegnung. Aufregend war der Aufenthalt in Österreich, an dem Ort an dem vor 30 Jahren ein Abkommen abngeschlossen wurde, das zur Befriedung und Demokratie in Uganda führte.

Was braucht Ugandas Jugend?

Begeistert waren sie auch von der Zeit in Oldenburg und Bremen. Dort traf die Gruppe der Botschafter von Uganda, was einerseits eine große Ehre für die Gruppe war. Andererseits war aber die Diskussion “Was braucht Ugandas Jugend” eher enttäuschend. Marc Lezon, Leiter der Gruppe, machte deutlich, dass der Staat in keiner Weise die Jugend fördert. Andererseits kassiert er aber 30% von allen Einnahmen der Kids, die kürzlich für ein Filmprojekt in Südafrika gecastet worden waren. Wenn die Zukunft gerade in Afrika in den Händen der Jugend liegt (Marc sprach davon, dass das DURCHSCHNITTSALTER in Uganda bei 13 Jahren (!) liegt) dann war das beim Publikum nicht so ganz angekommen. Überwiegend konzentrierte sich die Diskussion auf die Möglichkeiten der Entwicklungszusammenarbeit, darauf was Regierung tun können, also auf die Erwachsenen. Ein Video-Bericht (3 min.) gibt den Abend ganz gut wieder.

marburg01Marburg war der beste Moment der Reise

Highlight der Tour war für SOSOLYA offensichtlich der Aufenthalt in Marburg. Dort gibt es eine eigene “AG KinderKulturKarawane” – und das hat sich offensichtlich sehr bewährt. Der Aufenthalt war extrem gut vorbereitet. Es gab einen gleichberechtigten Austauschn der Kids untereinander und die Kids aus Marburg waren extrem motiviert, mitzumachen und gute GastgeberInnen zu sein. Zudem waren die Kids auch sehr talentiert, meint Marc Lezon, und hätte man etwas mehr Zeit gehabt, wäre eine tolle Bühnenshow zustande gekommen.

schachSosolya in Südafrika zu Gast bei M.U.K.A. – Project

Die ersten Wochen war Sosolya nur zu sechst unterwegs. Marc Lezon war mit 8 Kids von der SUDA bei Dreharbeiten zu einem Film in Johannesburg. Eine aus der Gruppe spielt die Hauptrolle in der Geschichte von einem 15-jährigen Mädchen, das nicht lesen und schreiben kann, aber dann Weltmeisterin im Schach wird. Die anderen Kids von SUDA haben andere Rollen in dem Film gespielt.

Die Gruppe hatte herausgefunden, dass M.U.K.A. – Project in Johannesburg arbeitet und mit dem Projekt Kontakt aufgenommen. Daraus entstanden gemeinsame Workshops und ein intensives gegenseitiges Kennenlernen.  Verabredet ist jetzt, dass M.U.K.A.-Project im nächsten Jahr nach Kampala reist und dort mit SUDA gemeinsam arbeitet und an einem Festival teilnimmt.

Für alle, die bis hier gelesen haben, gibt es ein Video vom Programm von Sosolya, zusammengestellt von Aufnahmen aus verschiedenen Orten:

Veröffentlicht unter Arts for social transformation, Kinderrechte, Kulturelle Bildung, M.U.K.A. - Projekt, Musik, Sosolya Dance Akademie, Südafrika, Tanz, Uganda | Hinterlasse einen Kommentar

Nachhaltige Entwicklungsziele – geht’s jetzt los?

15 Jahre lang bildeten die MDG (Millenium Development Goals) den Rahmen für Entwicklungsanstrengungen weltweit. Die MDGs zielten unter anderem darauf ab, extreme Armut und Hunger in der Welt zu bekämpfen, Mütter- und Kindersterblichkeit zu reduzieren, Gleichstellung der Geschlechter zu fördern, Grundschulbildung zu garantieren sowie HIV, Malaria und andere schwere Krankheiten zu bekämpfen. Trotz ihres Beitrags zur weltweiten Entwicklung und Erfolgen in verschiedenen Bereichen konnten zahlreiche
Entwicklungsprobleme nicht gelöst werden. Außerdem waren die Zielvorgaben zum Teil wenig ambitioniert und die MDGs blendeten mit ihrem Fokus auf soziale Entwicklung andere wichtige Bereiche aus.

Die Sustainable Development Goals (SDGs)
sdgAngesichts wachsender sozialer Ungleichheit, andauernder und zunehmender Umweltzerstörung, sich verschärfendem Klimawandel sowie den Folgen von Finanz-, Wirtschafts- und Nahrungsmittelkrisen steht die Weltgemeinschaft weiterhin vor großen und zunehmenden Herausforderungen.
Aus diesem Grund wollen die Staats- und Regierungschefs aller UN-Mitgliedsstaaten Ende September 2015 einen neuen, deutlich umfangreicheren Zielkatalog verabschieden: die Sustainable Development Goals (SDGs). Diese Ziele für nachhaltige Entwicklung werden wirtschaftliche, soziale und ökologische Fragen verbinden und damit deutlich über die MDGs hinausgehen.
Der SDG-Entwurf (englische Version !) besteht aus 17 Zielen und 169 Unterzielen. Die SDGs sollen ab 2016 bis 2030 verwirklicht werden. Sie bilden – gemeinsam mit (finanziellen) Mitteln und Umsetzungsmaßnahmen, Indikatoren zur Fortschrittsmessung sowie Überprüfungsmechanismen – die so genannte Post-2015-Agenda.

Was haben wir damit zu tun?
Die SDGs sollen bis 2030 nachhaltige Entwicklung in wirtschaftlichen, sozialen und in ökologischen Fragen befördern. Die SDGs werden – im Gegensatz zu den MDGs – für alle Länder weltweit gelten, also auch für Deutschland. Dazu sollen die SDGs in nationale Ziele übersetzt werden. Dieser wichtige Schritt steht in Deutschland jetzt an.
Die breite Zielsetzung der SDGs macht deutlich, dass ihre Umsetzung weit über die Entwicklungspolitik hinausgehen und sich durch alle Politikbereiche ziehen muss. Neben der Umsetzung der SDGs durch Deutschland kommt es auf die Umsetzung in Deutschland an. Hier ist also die nationale Politik gefragt – z. B. mit Blick auf die SDGs zu Bildung, Armut, Ungleichheit, Produktionsmustern, Gleichberechtigung oder Umweltschutz.

Veränderungen sind Aufgabe der Zivilgesellschaft
Die Umsetzung der SDGs in und durch Deutschland erfordert Veränderungen in einer ganzen Reihe von Politikbereichen. Diese Veränderungen und damit eine umfassende Umsetzung der SDGs in und durch Deutschland einzufordern, ist gemeinsame Aufgabe der Zivilgesellschaft. Deutschland ist noch lange nicht nachhaltig: Unser ökologischer Fußabdruck, unser Rohstoff- und Energieverbrauch ist viel zu hoch. Ungleichheit und soziale Ungerechtigkeit nehmen auch in Deutschland zu. Welche Anforderungen stellen vor diesem Hintergrund die SDGs an die deutsche Politik? Die Zivilgesellschaft ist mit ihrer kritischen Stimme ein wichtiger Garant dafür, dass die SDGs in und durch Deutschland tatsächlich umgesetzt werden.

Gleichzeitig ist die anstehende SDG-Umsetzung auch eine Chance für die deutsche Zivilgesellschaft. Ihre Arbeit etwa in der Umwelt- und Entwicklungspolitik, in der Sozial-, Bildungs-, Menschenrechts- oder Asylpolitik können mit den SDGs verknüpft werden und dadurch neue Aufmerksamkeit erhalten. Im neuen “Orientierungsrahmen Globale Entwicklung” oder auch im UNESCO-Weltaktionsprogramm für BNE sind solche Verknüpfungen schon hergestellt.
Außerdem bietet sich die Chance, über verschiedene Sektoren und Arbeitsbereiche hinweg gemeinsam aktiv zu werden und so mehr Schlagkraft zu erzielen.

Der Text stammt weitgehend aus dem “FACTSHEET zu den SDG” des Forum Umwelt und Entwicklung.
Veröffentlicht unter Bildung für nachhaltige Entwicklung, Kinderrechte, Klimagerechtigkeit, Klimawandel, Umwelt | Hinterlasse einen Kommentar

Förderung der KKK in Baden-Württemberg denkbar

Szenenfoto aus dem Klimastück "Arriba El Alto" von Teatro Trono.

Szenenfoto aus dem Klimastück “Arriba El Alto” von Teatro Trono.

Aufgemerkt in Baden-Württemberg!
Das unten beschriebene Förderprogramm kann nach unserer Einschätzung auch für Projekte mit Gruppen der KKK genutzt werden. Insbesondere die Gruppen im Rahmen unseres Projektes “creACTiv für Klimagerechtigkeit” können damit in spannende und innovative Projekte einbezogen werden.
Die KKK war zudem 10 Jahre “Offizielles Projekt der UN-Dekade Bildung für nachhaltige Entwicklung”, ist beim Weltaktionsprogramm dabei und im “Orientierunfsrahmen Globale Entwicklung” als Beispiel guter Praxis beschrieben.

Es gibt in 2015 eine weitere Runde im Förderprogramm “Beispielhafter Projekte für eine Bildung für nachhaltige Entwicklung”

Das Ministerium für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft hat eine weitere Förderrunde für das Programm “Förderung beispielhafter Projekte für eine Bildung für nachhaltige Entwicklung” gestartet. Das Förderprogramm hat die Unterstützung von gemeinnützigen Initiativen zum Ziel, die zur Bildung für nachhaltige Entwicklung einen Beitrag leisten. Damit sollen Kinder, Jugendliche und Erwachsene zur aktiven Gestaltung einer ökologisch verträglichen, wirtschaftlich leistungsfähigen und sozial gerechten Entwicklung unter Berücksichtigung globaler Aspekte befähigt werden. Im Rahmen des Förderprogramms können einzelne Bildungsprojekte mit bis zu 20.000 Euro gefördert werden. Betreut wird das Programm vom Nachhaltigkeitsbüro der Landesanstalt für Umwelt, Messungen und Naturschutz Baden-Württemberg (LUBW) in Karlsruhe.     Mehr Information

Anträge bitte bis zum 16. Oktober 2015 postalisch an die
LUBW Landesanstalt für Umwelt, Messungen
und Naturschutz Baden-Württemberg
Nachhaltigkeitsbüro
Frau Monika Schempp
Griesbachstraße 1
76185 Karlsruhe
und per E-Mail an Monika.Schempp@lubw.bwl.de einreichen. Dabei ist das Formblatt einzuhalten.

Weitere Rückfragen bitte an das Nachhaltigkeitsbüro der LUBW:
Gerd Oelsner, Tel. 0721/5600-1450, E-Mail: Gerd.Oelsner@lubw.bwl.de  oder
Monika Schempp, Tel. 0721/5600-1505, E-Mail: Monika.Schempp@lubw.bwl.de

Veröffentlicht unter Allgemein | Hinterlasse einen Kommentar

Uruguay: “Deutschland verhält sich unmenschlich”

images-Mai2015-jm57230975_469844205Deutschlands Bedingungen für das griechische Rettungspaket sind “unmenschlich”, sagte Jose Mujica, der ehemalige Präsident Uruguays.

Jose Mujica beschrieb den Deal zwischen Griechenland und der Europäischen Union als “brutal” und fügte hinzu, dass die EU im Kern letzendlich “kolonialistisch” sei.

“Was wir in Griechenland gesehen haben ist eine brutale Sache. Es ist, als ob die EU ein Protektorat oder etwas ähnliches etabliert hat”, sagte Mujica am Dienstag in einem Interview mit einem lokalen Radiosender. Der ehemalige Präsident fügte hinzu, dass diese Entscheidung der Eurogruppe ein Erbe des kolonialistischen Europa sei.

Mujica hat keine guten Worte für das Rettungspaket das Griechenland akzeptieren musste, dass von seinen Gläubigern in der EU, insbesondere von Deutschland vorgeschlagen wurde. Der Deal bedeutet für Griechenland drastische Ausgabenkürzungen und Sparmassnahmen, um die erforderlichen Darlehen von EU Gläubigern zu erhalten, nur um in der Eurozone zu verbleiben.

“Deutschland ist nicht nur das Land der Wirtschaft und der Hochtechnologie … das Deutschland von heute regiert Europa. Am Ende sind seine Entscheidungen aber unmenschlich und der Rest von Europa nickt alles ab”, sagte Mujica.

Der in Uruguay beliebte Ex-Präsident vergleicht die EU-Verhandlungstaktik gegenüber Griechenland mit den “Mercosur” Gesprächen, eine Annäherung an ein Freihandelsabkommen mit dem Handelsblock von mehreren südamerikanischen Ländern.

Laut Mujica kämpfen die Regierungen von Argentinien, Brasilien, Paraguay und Uruguay seit über 10 Jahren für ein Handelsabkommen mit dem Europäischen Block, aber er hätte nur sehr wenig Nachsicht gezeigt.

aus: Schweiz Magazin (19.07.2015)
Foto: Vince Alongi/ Creative Commons Attribution 2.0 Generic license.

Veröffentlicht unter Allgemein | Hinterlasse einen Kommentar