Eine gelungene Woche der Integration in Schnelsen

„200 Kinder und Jugendliche, darunter viele Flüchtlinge aus den Flüchtlingsunterkündten Flagentwiet, Schmiedekoppel und Pinneberger Straße haben sich an 5 Tagen an den Workshops (Percussion, Maskenbau und Tanz )  der Gruppe “Fanfare Masolo” aus Kinshasa (DR Kongo) im Jugendclub Burgwedel beteiligt. Freitag ging die Woche mit einem großen Fest für jung und alt und dem Auftritt der Gruppe zu Ende. Das Ergebnis der Workshops aus der Woche wurde in den Auftritt integriert. Eine gelungene Woche der Integration. Einen schönen Dank an die KinderKulturKarawane, alle Helfer und Kooperationspartner und danke für die Förderung durch das Bezirksamt Eimsbüttel.“
Das ist eine schöne Nachricht aus dem JC Burgwedel. Angefangen hat diese Arbeit bereits im vergangen Jahr mit der Tanztheater-Gruppe „Tienpos Nuevos Teatro“ aus El Salvador. Damals war der Ertfolg so groß, dass die Entscheidung schnell für eine Fortsezung gefallen war. Und nun steht einem weiteren Projekt im Herbst mit der Gruppe „Verde Vida“ aus Brasilien nichts mehr im Weg.

FSJlerin Emine verabschiedet sich mit einem tollen Video

Fast ist das FSJ-Kultur-Jahr zu Ende. Und es war mal wieder eine sehr bereichernde Erfahrung für uns alle. Mit hohem Engagement hat „unsere“ FSJlerin Emine vor allem das Projekt „creACTiv für Klimagerechtigkeit“ in Hamburg begleitet, Fotos gemacht, Filmsequenzen gedreht, Aufnahmen gemacht. Und da sie sowieso schon in ihrer Schulzeit mit Video(bearbeitung) experimentiert hat, lag das „Projekt“ (das sollen und können alle FSJlerInnen in ihrem Freiwilligen Jahr umsetzen) auf der Hand. „Ich mache ein Motivationsvideo für SchülerInnen, um bei „creACTiv für Klimagerechtigkeit“ aktiv mitzumachen“, meinte sie eines Tages.
Sie hat viele, viele Videos der KiKuKa gesichtet, Foto-Ordner durchsucht und dann ein Storyboard entwickelt. Und jetzt ist das Ergebnis fertig und online. 6:24 Minuten geballte Kreativität der KinderKulturKarawane – ein mitreissendes Video!
Dank von allen KollegInnen an Emine für ihr Engagement, ihr Mitdenken, Mitreden – und vor allem für das tolle Video! Adelante Compañera!
Das Video: https://youtu.be/qfHLEMfahgo

SOSOLYA stellt sich vor

Zusammen mit Br. Mark und Br. Edgar werden Madina, Sulaiba, Shina, Ronald, Edrine and Eric bei der KinderKulturKarawane 2017 im Herbst dabei sein. Mit dem Tanz- und Musiktheater Kwafe kwe Kwafe bringen sie den Klimawandel ebenso kreativ wie beeindruckend auf die Bühne – in einer z.T. mitreißenden Show.
Die Gruppe hat jetzt ein kleine Video geschickt, in dem sie sich vorstellt. Vier der jungen DarstellerInnen waren beim letzten Mal schon dabei. Und vier von ihnen haben beim beeindruckenden Disney-Film „Queen of Katwe“ mitgespielt.
Hier das Video.

THIS CHANGES EVERYTHING

What if confronting the climate crisis is the best chance we’ll ever get to build a better world?

Diese Frage stellte die Journalistin Naomi Klein 2014 in ihrem Buch »This Changes Everything: Capitalism vs. the Climate«. Sie konstatiert einen funda­mentalen Konflikt zwischen dem kapitalistischen System und den notwendigen Klimaschutzmaßnahmen. Inspiriert von Kleins Thesen hat der Regisseur Avi Lewis einen Dokumentarfilm gedreht. Darin portraitiert er Menschen in neun Ländern auf fünf Kontinenten, die sich aktiv für einen anderen Umgang mit den ökologischen und sozialen Ressourcen der Erde einsetzen. So werden die gewal­tigen Herausforderungen des Klimawandels auf eine persönliche Ebene herunter gebrochen und es wird deutlich, wie anspruchsvoll mögliche Lösungen sind.
mehr Info: https://thischangeseverything.org Weiterlesen…

Die SOSOLYA-Famlie

Die SOSOLYA UNDUGU DANCE ACADEMY wird in diesem Jahr bei der KinderKulturKarawane und im Hamburger Projekt „creACTiv für Klimagerechtigkeit“ dabei sein.
Svenja Glemser, seit Jahren Unterstützerin des Projektes in Kampala, hat jetzt ein sehr schönes Video veröffentlicht über die „Sosolya-Familie“. Viele junge KünstlerInnen von Sosolya kommen hier zu Wort und zwei der Erwachsenen.
Interessant ist auch, ein bisschen zu sehen, wo Sosolya arbeitet und in Kampala angesiedelt ist. Das ist keine Disney-Welt mehr…
Hier gibt es das Video zu sehen.

Saber Viver hat nachgefragt

Im Jahr 2016 war die „Companhia da Dança NATIVOS“ vom Bildungszentrum Saber Viver (Centro Educacional Popular Saber Viver) aus Recife mit der KinderKulturKarawane auch im Projekt „Die Zukunft sind wir!“ von „Terra Nostra e.V.“ an verschiedenen Schulen und in Jugendzentren unterwegs.
Da die jungen KünstlerInnen der NATIVOS zu Hause gleichzeitig auch stark im Umweltschutz organisiert sind, lag auf der Hand, dass auch die Themen Umweltzerstörung und Wasserschutz in die gemeinsamen Dialoge einbezogen wurden. Und damit war man schon bei den „Sustainable Development Goals“ angelangt – für die Jugendlichen hier wie dort noch zu entdeckendes Neuland. Auch wenn deutlich wurde, dass die Peers aus Brasilien praktisch schon sehr stark mit den SDG befasst sind.
Der Leiter des Projektes, Edy da Rocha, hat während der Reise viele Verantwortliche in den verschiedenen Orten interviewt. Wir haben diese Interviews nach verschiedenen Gruppen von Ansprechpartnern zusammengestellt, weil wir finden, es sind eindrucksvolle Testimonials zur Arbeit von Saber Viver und dem Projekt „Die Zukunft sind wir“.
Hier die veröffentlichten Videos:

Gespräche mit SozialarbeiterInnen und SozialpädagogInnen

 

 

Gespräche mit SchülerInnen, Studierenden und NRO-VertreterInnen

 

 

 Gesprächen mit Lehrerinnen und Lehrern.

Filmstart „Queen of Katwe“

Heute(20.04.) läuft der Film „Queen of Katwe“ (Die Schachgroßmeisterin) in den deutschen Kinos an. Vier der Gruppenmitglieder von Sosolya Undugu Dance Academy (SUDA) – die uns im Herbst besuchen –  sind als Schauspieler*innen vertreten. Madina Nalwango spielt sogar die Hauptrolle: die Schachmeisterin Phiona Mutesi. In einem Slum von Katende wächst Phiona in sehr ärmlichen Weiterlesen…

Von Tetrapack-Geldbörsen bis Moos-Graffiti

Treibhauseffekt, CO2-Emissionen, ökologischer Fußabdruck, Klimazeugenberichte, Upcycling, Moosgraffities, vertikales Gärtnern, Klimarallye…das waren einige der Themen, mit denen sich die Schüler*innen der Klasse 9b der Fritz-Schumacher-Schule in der Klimawoche vor den Märzferien beschäftigten – unter anderem in Vorbereitung auf die Zusammenarbeit mit Teatro Trono aus Bolivien. Unterstützt durch die Projektleitung von „creACTiv für Klimagerechtigkeit“ und externe Fachfrauen wurde mit der engagierten Klassenlehrerin Sadaf Shiri ein ehrgeiziges Wochenprogramm auf die Beine gestellt. Ein ausführlicher Bericht im Klimaretterblog.

Zwei Grundschulklassen und ein hochkomplexes Thema…

Angeregt durch das Projekt „creACTiv für Klimagerechtigkeit“ der KinderKulturKarawane und den Besuch von „The Dreamcatchers“ aus Indien im vergangenen Herbst führten zwei Schülerinnen (Kl. 9e) der Gretel-Bergmann-Schule vor kurzem eine Unterrichtseinheit zum Thema Klimawandel in der Grundschule Altengamme durch. Der Kontakt zu der Grundschulklasse war durch ein früheres Schulpraktilum der beiden Schülerinnen zustande gekommen.

Zu ihrer Überraschung kam zu der vorgesehenen 3. Klasse noch die 4. Klasse hinzu: Zwei Grundschulklassen und ein hochkomplexes Thema – was für eine Herausforderung für die beiden Jugendlichen in ihrer ersten Unterichtsstunde! Aber alles lief super. Hier ihr Bericht der Hamburger Klimaretterinnen

Who is the change? – KCC an der Leuphana-Uni Lüneburg

Am 28.2.2017 wird Nassoro Mwkesso vom Kigamboni Community Centre aus Dar es Salaam  offenen Veranstaltung des Seminars „KREactIV zu Globaler Gerechtigkeit“ ( Raum C 14.006 ) teilnehmen und wird mit den Studierenden zur Fragestellung „Common responibility – shared burdon or Who ist the change?“ diskutieren.
Die Veranstaltung findet im Rahmen der „Konferenzwoche“ des „Leuphana-Semesters“ statt.